Fortbildung - „Sprache bei Autismus: Hürden und Nöte in der wechselseitigen Verständigung; Einführung in TRANS-PIKS“

„Na?---“ – „Ja super (:(!“ – „Wie war‘s?“ – „Was machst du denn da?“ – „Schieb das bloß nicht auf die lange Bank!“ … Solche sprachlichen Bruchstücke und Bilder gehören zu unserer alltäglichen Kommunikation und tun der klaren Botschaft keinen Abbruch. Die unausgesprochenen Informationen ziehen wir intuitiv aus dem Kontext heraus und begreifen so in null Komma nichts, wie jemand meint, was er sagt.

Ganz anders verläuft die Kommunikation bei Menschen mit Autismus. Was macht die Begegnung mit ihnen so kompliziert und wie kommen Missverständnisse, Nöte im Umgang mit der Sprache und beiderseitige Verunsicherungen zustande?

Warum können einige von Ihnen gar nicht sprechen?

Und vor allem: Was können wir tun?

Im zweiten Teil des Seminars wird die Methode TRANS-PIKS von Maria Lell vorgestellt.

TRANS-PIKS ist die Abkürzung für:

TRANsfer von Symbolkarten –

ein Programm für interaktives Kommunikations- und Sprachtraining

Was ist TRANS–PIKS?

TRANS-PIKS ist eine sprachtherapeutisch fundierte Methode der Unterstützten Kommunikation für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die durch ausgeprägte kommunikative und sprachliche Defizite sowie abnorme Lernstrategien gehandicapt sind.

Mit feinsten didaktischen Kunstgriffen werden Kommunikations- und Sprachlernprozesse in Gang gesetzt. Den Betroffenen wird in kleinen Schritten und durch Kombination spezifischer methodischer Vorgehensweisen beigebracht, Kärtchen mit symbolhaften Abbildungen auszuwählen, zu kombinieren und ihren Bezugspersonen zu übergeben. So wird ein Fundament für Kontaktaufnahme, Verständigung und Interaktion gelegt. Im weiteren Aufbau zielt TRANS-PIKS darauf ab, das kommunikative und sprachliche Repertoire dynamisch offen, entlang der natürlichen Entwicklung und gemäß dem alltäglichen Sprachgebrauch weiter zu entfalten.

Für die Menschen, die mit TRANS-PIKS zu kommunizieren lernen, öffnen sich oft ganze Welten: Zum ersten Mal sind sie imstande, eine echte Wahl zu treffen und ihren Alltag konstruktiv mitzugestalten. Die verbesserten Möglichkeiten der Selbstbestimmung und Partizipation lindern Nöte aller Art und führen zu mehr Zufriedenheit sowie sozial angemesseneren Verhaltensweisen.

In diesem Teil des Seminars erhalten die Teilnehmer einen Überblick über das kleinschrittig aufgebaute Vorgehen, die Wirkweise und das Potenzial von TRANS-PIKS.

Referentin:  Maria Lell (Logopädin und Klinische Lerntherapeutin)

Zielgruppe: Angehörige und Fachkräfte

Datum/Uhrzeit: 

Do., den 14.05.2020 von 15.00 - 18:30 Uhr

Veranstaltungsort:         

Stadtmission Nürnberg

Krellerstraße 3

90489 Nürnberg

Teilnahmebeitrag


20 Euro Normalpreis

15 Euro ermäßigt für Menschen mit Behinderung & Angehörige

10 Euro ermäßigt für Mitglieder im Regionalverband autismus Mittelfranken e.V*,
(die Vergünstigung bezieht sich ausschließlich auf personenbezogene Mitgliedschaften)

Schüler* & Studenten*
(*Anmeldung nur mit Nachweis möglich)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich bis zum 30.04.2020 an:
Bei Sandra Ringel - schriftlich - per Post oder
per Email: info@autismus-mittelfranken.de

 

Kontakt

Autismus-Kompetenz-Zentrum 
Mittelfranken gGmbH 

Fahrradstraße 13 
90429 Nürnberg 

TELEFONNUMMER:
Tel:  0911 215595900 
Fax: 0911 215595909

info@autismus-mittelfranken.de
www.autismus-mittelfranken.de

Unsere Öffnungszeiten (Sekretariat):

Montag
13:00 - 15:00 Uhr

Dienstag - Freitag
9:00 - 13:00 Uhr

Beratungstermine auch

nachmittags nach Vereinbarung.